Flutlichtbeleuchtung Heidelandstadion - Umstellung auf LED

Fördermaßnahme der Nationalen Klimaschutzinitiative

Vorbemerkung:

 

  • Die im Heideland-Stadion vorhandene Flutlichtanlage war abgängig und aufgrund der 22 m hohen Masten sehr schwer baulich zu unterhalten.

  • Reparaturen waren stets mit einem hohen finanziellen Aufwand verbunden.

  • Die Gemeinde Wesendorf will die Beleuchtung für den Fußballplatz energieeffizient und mit Blick auf Klimaschutzziele modernisieren.

  • Unterstützt wird die Gemeinde hierbei vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit BMU), indem Zuwendungen nach der Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Klimaschutzinitiative des BMU v. 22.09.2015 geleistet werden. Die Umsetzung erfolgt durch den Projektträger Jülich (www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen) gemäß Zuwendungsbescheid vom 19.09.2016 unter dem Förderkennzeichen 03K04664.

  • Gefördert wird der Einbau kompletter hocheffizienter LED-Beleuchtungstechnik (kompletter Leuchtenkopf, bestehend aus einem Träger für das Leuchtmittel sowie Leuchtmittel, Reflektor, Abdeckung und Gehäuse) sowie einer zonenweisen Zu- und Abschaltung von Leuchten in Abhängigkeit von den Sollbeleuchtungsstärken.

  • Voraussetzung hierfür ist, dass die CO2-Emissionen des Leuchtensystems um mindestens 70 Prozent gegenüber dem Ist-Zustand gemindert werden und dass die neuen Leuchtensysteme eine angemessene wirtschaftliche Amortisationszeit aufweisen.

 

Leistungsumfang:

 

  • Demontage vorhandener Leuchten

  • Lieferung und Montage sowie Anschluss von LED-Leuchten an vorhandenen Masten

 

Angaben für die exemplarischen lichttechnischen Berechnungen:

 

Gefordert war eine Ausleuchtung des Spielfeldes gemäß DIN EN 12193 (Klasse III)

  • Fußballfeld, Platzgröße: 101,35m x 80,15m

  • Masthöhe:22,00m

  • Anzahl der Masten:6

  • Anzahl der Leuchten:8

 

Ausführung und Inbetriebnahme

 

  • Der Ausführungstermin war wetterabhängig abzustimmen.

  • Insbesondere durch den erforderlichen Einsatz eines groß ausgelegten Hubsteigers war zur Vermeidung von Schäden an der Sportplatzfläche ein Befahren der Fläche nur bei längerer Trockenheit möglich.

  • Die Arbeiten konnten an einem Tag durchgeführt werden

  • Die Inbetriebnahme erfolgt am 31.08.2017

 

Kosten- und Verbrauchsdaten:

 

Kosten der Maßnahme:                     35.700,- € (ohne Planung)

Zuwendung Bund:                             8.325,- €

(eigentlich 30 v.H., da sich die Kosten jedoch erhöht haben und die bewilligte Zuwendung im Nachhinein nicht geändert wird, beträgt der Zuschuss rd. 25%)

Verbrauch vorher:                             10.718 kWh/a

Verbrauch neu:                                  2.961 kWh/a

Stromeinsparung somit:                    7.758 kWh/a  (= 72 %)

CO-2-Minderung:                              92 t über die Dauer der Lebensdauer der Leuchten

Amortisationsdauer:                           16 Jahre (aufgrund der relativ geringen Betriebsstunden

auf das Jahr gerechnet)

 

 

Ergebnis:

 

Die Gemeinde hat in die Erneuerung der Flutlichtanlage erheblich investiert. Im Vergleich hätte eine herkömmliche Erneuerung der Anlage ohne LED-Einsatz rund die Hälfte gekostet. Es hätten jedoch keine Zuwendungen erzielt werden können. Diese wäre folgend aber zudem wartungsaufwändig und hätte zu weiterhin hohen Kosten im Rahmen der Bewirtschaftung (Energieverbrauch) geführt, so dass der Wesendorfer SC bei der gewählten Verfahrensweise entlastet wird.

 

Weitergehend wurde so durch die Gemeinde ein vorzeigbarer Beitrag zum Klimaschutz geleistet.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gemeinde Wesendorf